Nagelpilz erkennen

Nagelpilz erkennen

Je früher Nagelpilz behandelt wird, desto besser. Daher ist es wichtig, eine Infektion möglichst rasch zu erkennen. Doch wie sieht Nagelpilz aus? Was sind die ersten Anzeichen? Und woran erkennt man eine fortgeschrittene Nagelpilzerkrankung? Erfahren Sie hier mehr über die typischen Symptome.

Wie sieht Nagelpilz aus?

Die ersten Anzeichen einer Nagelpilzinfektion übersehen viele Betroffene. Kein Wunder, denn im Anfangsstadium wirkt der Nagel auf den ersten Blick gesund, er verliert zunächst nur seinen Glanz. Mit der Zeit verfärbt sich der Nagel weißlich, gelblich oder bräunlich und die Nagelplatte verdickt sich zunehmend. Schließlich wird der Nagel rissig und brüchig. Dabei kann sich die Nagelplatte mitunter ganz oder teilweise vom Nagelbett ablösen, was ziemlich schmerzhaft sein kann. Schlussendlich kann es zur vollständigen Zerstörung der Nagelplatte kommen.

  • Nagelpilz Stufen

    Der Nagel verliert seinen Glanz, weiße oder gelbliche Flecken oder Streifen treten auf.

  • Nagelpilz Stufen

    Der Nagel verfärbt sich zunehmend und verdickt sich.

  • Nagelpilz Stufen

    Der Nagel wird rissig und krümelig. Die Nagelplatte wird langsam zerstört.

Gut zu wissen: Nagelpilz kommt wesentlich häufiger an den Fußnägeln als an den Fingernägeln vor. Meist sind der große Zeh und/oder die kleinen Zehen betroffen.

Verschiedene Nagelpilz-Formen

Ärzte unterscheiden mehrere Formen der Nagelpilz-Infektion. Dabei spielen verschiedene Kriterien eine Rolle. So kommt es zum Beispiel darauf an, welcher Erreger der Auslöser ist und ob der Pilz vom freien Nagelrand oben eindringt oder den Nagel von unten, also über das Nagelhäutchen befällt.

Distolaterale subunguale Onychomykose

  • Verbreitung: Häufig (bei 3/4 der Betroffenen)
  • Der Pilz dringt „von oben“ an der Nagelspitze oder seitlich ein und breitet sich unterhalb der Nagelplatte über das Nagelbett in Richtung Nagelwurzel aus.

Proximale subunguale Onychomykose

  • Verbreitung: Selten
  • Der Pilz dringt „von unten“ über das Nagelhäutchen in das Nagelbett und die Nagelplatte ein.

Leukonychia trichophytica oder superfizielle Onychomykose

  • Verbreitung: Selten
  • Der Pilz infiziert nur die oberen Schichten der Nagelplatte.

Nagelpilz-Infektion mit dem Hefepilz Candida

  • Fachbegriff: Candida-Onychomykose
  • Typisch ist, dass es zunächst zu einer schmerzhaften Entzündung des Nagelwalls kommt und diese sich auf Nagel und Nagelbett ausbreitet.

Kommt es infolge der Infektion zu einer vollständigen Zerstörung der Nageloberfläche, sprechen Mediziner von einer „totalen dystrophischen Onychomykose“.

Mögliche Folgen einer Nagelpilzinfektion

Gelblich verfärbte, splitternde Nägel will keiner herzeigen – gerade im Sommer kann deshalb das ständige Gefühl, die Füße verstecken zu müssen, zur echten Belastung im Alltag werden und die Lebensqualität einschränken. Nagelpilz ist allerdings nicht nur ein kosmetisches Problem: Denn mit der Zeit schreitet die Zerstörung des Nagels so weit fort, dass sich die Nagelplatte anheben und völlig ablösen kann. Schmerzen beim Gehen oder Einschränkungen beim Sport können die Folge sein. Zudem können sich Bakterien im erkrankten Bereich leichter ansiedeln und Infektionen hervorrufen.

Um den Nagelpilz loszuwerden, ist eine konsequente Behandlung wichtig – von allein verschwindet er nämlich nicht. Am besten ist es, schon bei den ersten Anzeichen zu reagieren.

Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2020 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.